Linksammlung für HR im April 2019

Auch im April beschäftigen wir uns wieder mit spannenden Themen und Artikeln rund um die Welt des Personalwesens und werfen einen Blick auf das Thema Betriebliches Gesundheitsmanagement. Was Betriebliches Gesundheitsmanagement genau ist, welche Vorteile und gesetzlichen Grundlagen es hat, warum mehr dazu gehört als einen Obstkorb hinzustellen, warum Bewegung und richtiges Sitzen am Arbeitsplatz wichtig sind und wie die Folgen des demografischen Wandels durch gesunde Mitarbeiter abgefedert werden können, wollen wir im Folgenden betrachten.

Wir haben für Sie die interessantesten Artikel herausgesucht:


Was ist Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)?  (JGU Mainz)

Zu Beginn wollen wir gerne darüber aufklären, was Betriebliches Gesundheitsmanagement (kurz BGM) genau ist und welche Bereiche es abdeckt. Prof. Dr. med. Dipl.-Ing. Stefan Letzel vom Institut für Arbeits-, Sozial- und Umweltmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz liefert hierfür einen guten Überblick.

Hier geht’s zum Artikel!

Die Website hält auch eine prägnante Übersicht zu den Vorteilen des Betrieblichen Gesundheitsmanagements für ArbeitgeberInnen und ArbeitnehmerInnen bereit, die Sie hier finden.

 


Gesetzliche Vorschriften für BGM (DNBGF)

Für betriebliche Gesundheitsförderung existieren verschiedene Rechtsgrundlagen. Das Deutsche Netzwerk für Betriebliche Gesundheitsförderung verschafft einen schnellen Überblick über die wichtigsten Vorschriften.

Hier geht’s zum Artikel!

 


 

Was bedeutet „betriebliche Gesundheitsförderung“ – und warum ist sie so wichtig? Ein Gespräch mit Expertin Sieglinde Ludwig von der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung. (tagesspiegel)

Frau Ludwig stellt in dem Interview mit dem tagesspiegel klar, dass zu Betrieblicher Gesundheitsförderung mehr gehört als ein Obstkorb hinzustellen und Sport- und Entspannungskurse anzubieten.

Den Artikel finden Sie hier.

 


 

 

Langes Sitzen macht krank, doch mit einem ergonomisch eingestellten Arbeitsplatz lassen sich die Schäden minimieren. Jan Kolthoff von Move Up gibt Tipps.

Viele Menschen sitzen heute viele Stunden am Arbeitsplatz. Daraus entstehen immer häufiger Rückenschmerzen. Bewegung und richtiges Sitzen am Arbeitsplatz sind demzufolge sehr wichtig, um lange Ausfallzeiten zu vermeiden.

Den Artikel finden Sie hier.

 


 

 

Das Gesundheitsmanagement wird vor allem bei Großunternehmen immer professioneller und komplexer. Dabei muss es nicht immer der ganz große Wurf sein. Häufig bringen kleine Details entscheidende Fortschritte, um Mitarbeiter gesund zu halten. (humanresourcesmanager.de)

Vor allem Angebote am Arbeitsplatz sind wichtig, um die Hemmschwelle der Mitarbeiter zu senken, Sport zu treiben. Inbesondere kann BGM die Folgen des demografischen Wandels für Unternehmen abmildern und die Mitarbeiter emotional stabilisieren.

Hier geht’s zum Artikel!

 

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: