Erhöhung der steuerlichen Freigrenze für Mitarbeitergeschenke ist sicher

Inhalt:

Erhöhung der steuerlichen Freigrenze für Mitarbeitergeschenke ist sicher

Am 10. Oktober 2014 stimmte der Bundesrat dem Entwurf der Lohnsteuer-Änderungsrichtlinien (LStÄR) 2015 zu. Die Abgeordneten stimmten dabei unter anderem einer Änderung der Freigrenze für zusätzlich zum Arbeitslohn vergebene Aufmerksamkeiten von Arbeitgebern an Arbeitnehmer zu. Sachzuwendungen wie Blumen oder Gutscheine zu einem persönlichen Anlass (z.B. Geburt eines Kindes) waren bisher bis zu einem Wert von 40 EUR lohnsteuerfrei. Zum 1. Januar 2015 soll diese steuerliche Freigrenze von 40 EUR auf 60 EUR erhöht (der steuerfreie Sachbezug wird ab dem 01.01.2022 auf 50 Euro pro Monat erhöht) werden.

Grund für die Änderung der Lohnsteuerrechtlinien sei laut Bundesministerium für Finanzen die Anpassung an aktuelle Rechtsprechungen, Gerichtentscheidungen und Gesetzesänderungen. Aufgrund der allgemeinen Teuerungen wird dieser Entwurf zudem vom Bund der Steuerzahler Deutschland e.V. stark befürwortet.

Fallstudien, aktuelle Artikel und vieles mehr:

Das könnte Sie noch interessieren





AutorIn:

Anna Becker

Anna Becker ist Treiber der Innovation im HR Bereich von BONAGO – seit ihrem Einstieg ist sie dafür bekannt, die neuesten Entwicklungen im Personalbereich vorzustellen und zu etablieren. Mittlerweile gilt sie als Expertin für Mitarbeiterbindung, Mitarbeiterbelohnung und Social Recognition. Anna Beckers favorisierte Maßnahme zur Mitarbeiterbindung ist die MitarbeiterCARD, weshalb sie ihre neuen Erkenntnisse und Ideen zur Verbesserung stets an die Kollegen weitergibt. Ihr Wissen verbreitet sie nicht nur auf dem BONAGO-Blog, Events wie die Zukunft Personal und Business Netzwerke sind ihre zweite Heimat.