Ergebnisse Belohnungsstudie: Mitarbeiterbindung in deutschen Unternehmen 2016

BS-16-Presse
München, 14. Juni 2016 –  Bereits zum zweiten Mal führte die BONAGO Incentive Marketing Group GmbH mit der Hochschule Fresenius als Studienpartner, eine branchenübergreifende Befragung zum Thema Mitarbeiterbindung und -motivation durch. Rund 700 HR-Verantwortliche gaben Auskunft über ihren gegenwärtigen Einsatz von Instrumenten der Motivation und Bindung von Mitarbeitern sowie über ihre Strategieplanung für 2016/2017.

Der zunehmende Fachkräftemangel zahlreicher Unternehmen verstärkt die Relevanz sich als attraktiven Arbeitgeber zu positionieren, um Mitarbeiter langfristig zu binden. Um der steigenden Fluktuation entgegenzuwirken, müssen sich Personalentscheider kontinuierlich die Frage stellen, mit welchen Maßnahmen sie ihre Mitarbeiter halten und incentivieren können. „Ein erfolgreiches Unternehmen lebt von seinen zufriedenen Mitarbeitern. Diese fühlen sich nicht nur zu diesem verbunden, sondern beeinflussen positiv nachhaltigen Unternehmenserfolg. Deshalb ist die regelmäßige Anerkennung des geleisteten Beitrags eine wichtige Voraussetzung zur effektiven Mitarbeitermotivation und -bindung“, so Mark Gregg, Geschäftsführer der BONAGO Incentive Marketing Group GmbH. Die Bandbreite an Anreizmöglichkeiten steigt stetig und macht es für Personalentscheider zunehmend schwieriger die passenden Maßnahmen auszuwählen.

Aus diesem Grund wurde bereits im Jahr 2014 das Konzept zur jährlichen Belohnungsstudie durch die Hochschule Fresenius entwickelt. Seit dem Start unterstützt BONAGO die Erhebung als Studienpartner. Bei der Befragung der HR-Entscheider ist das übergeordnete Ziel, mehr Transparenz für die Praxis zu schaffen. Rund 700 HR-Verantwortliche gaben bei der aktuellen Belohnungsstudie Einblicke zu ihren Maßnahmen zur Bindung und Motivation von Mitarbeitern sowie zur Strategieplanung 2016/17. Bereits 90 % der Befragten ist der steuerliche Sachbezug von bis zu 44 EUR monatlich ein Begriff. In der letzten Erhebung gaben ca. 80 % der Teilnehmer an, dass sie Prämien und weitere Maßnahmen zur Motivation sowie Bindung ihrer Mitarbeiter einsetzen. In der diesjährigen Studie sind es fast 90%. Laut der Studie werden aktuell im Durchschnitt 66 EUR für die Belohnungsanreize pro Mitarbeiter im Monat ausgegeben. Dies sind 11 EUR mehr als im Vorjahr. Außerdem werden im Vergleich zu 2015 immer mehr Gutscheine (+17%) und Rabatte (+8%) zur Belohnung der Mitarbeiter eingesetzt. Sachprämien verlieren hingegen deutlich an Relevanz. Die beliebtesten Gutscheine im Personalbereich sind hierbei der Einkaufsgutschein, dicht gefolgt vom Tank- und Universalgutschein. Die Ergebnisse der diesjährigen Belohnungsstudie zeigen, dass zwar an einigen Stellen Klassiker zur Bindung und Motivation von Mitarbeitern im Einsatz sind, aber neue, innovative Instrumente gleichzeitig Aufwärtstrends darstellen.

Weitere Informationen zur Studie und Ergebnissen unter http://www.belohnungsstudie.de.

Pressemitteilung als PDF