Reisen als Prämie: Erfolgreiche Unternehmen haben erholte Mitarbeiter

reisen_als_incentive_560px_neu

 

Nicht nur in extrem herausfordernden Zeiten ist der Jahresurlaub eine wichtige Quelle der Regeneration für Arbeitnehmer. Auf dieses Highlight im Jahr freuen sie sich und schmieden frühzeitig und begeistert Pläne dafür. Schließlich ist der Urlaubsanspruch neben dem Gehalt eine weitere Entlohnung für erbrachte Leistung. Die zeitweilige Abkehr von der Routine und der Kontakt mit anderen Gegebenheiten liefern erholsame Zerstreuung und lassen die Batterien schnell wieder aufladen – ob nun beim spannenden Krimi am Strand, beim Wandern in den Bergen oder beim Städtetrip in Europas schönsten Metropolen.

 

Ein Beitrag zum Urlaub belohnt persönlicher und wirkt nachhaltiger

Oft sind die jeweiligen Reiseträume jedoch größer als das tatsächlich verfügbare Budget. Dann wird der Urlaub nach Maß erst einmal zurückgestellt und auf das Sternehotel mit Vollpension, Meerblick und Entertainment für die ganze Familie verzichtet. Für Unternehmen bietet sich hier eine hervorragende Chance zur Mitarbeiterbindung: Indem sie ihre Leistungsträger mit einem Beitrag zur Urlaubskasse zusätzlich belohnen und so deren Wunschreise konkreter werden lassen, beweisen sie auch ihre Weitsicht als Arbeitgeber. Denn die Belohnung wirkt in Verbindung mit der Urlaubreise nach und ruft noch länger Freude hervor – zumal die schönsten Urlaubserlebnisse und eine Auszeit ganz nach Wunsch und Vorstellung mit dieser Zuwendung eng verknüpft sind. Und weil diese nicht unbedingt in Form eines Bonus über den Gehaltszettel verrechnet werden muss, sondern ganz gezielt der Urlaubserfüllung gewidmet ist, wird ihr besonderer Charakter zusätzlich betont.

 

Mitarbeiter als Fans und Botschafter einer starken Arbeitgebermarke

Die Unternehmen profitieren nicht nur von Mitarbeitern, die von ihrer Reise gut erholt, hoch motiviert und voller Tatendrang an den Arbeitsplatz zurückkehren. Mit ihrem Beitrag zur Urlaubsplanung profilieren sie sich sehr authentisch und glaubwürdig als Arbeitgeber, denen Gesundheitsfürsorge und Work-Life-Balance am Herzen liegen. Das Extra signalisiert, dass Leistung anerkannt wird und Urlaub durchaus wichtig und richtig ist. Ein derart belohnter Mitarbeiter kann seinen Arbeitgeber in dieser engagierten Rolle ganz neu wahrnehmen und auch anderen im Team oder außerhalb des Unternehmens von dieser positiven Grundhaltung berichten. Er ist zudem bestrebt, seinen Status als Leistungsträger zu erhalten und bleibt auch in Zukunft motiviert am Ball.

 

Langfristiges Investment in den unternehmerischen Erfolg

Im Gegensatz zum Bonus kann die Urlaubszuwendung steuer- und abgabenfreundlicher umgesetzt werden, indem sie zum Start der Urlaubssaison einfach auf die MitarbeiterCARD gebucht wird – eine personalisierte und wiederaufladbare Gutscheinkarte. Unter den mehr als 250 Premiumpartnern, bei denen Beträge von der Karte eingelöst werden können, sind auch Reisepartner, mit denen sich die Wunschreise direkt verwirklichen lässt. Auf diese Weise erreicht die Honorierung von Arbeitsleistung mit einer Freizeitverwirklichung nach Maß nicht nur mehr Zufriedenheit und Identifikation. Sie stärkt auch die Loyalität der Mitarbeiter zum Unternehmen und motiviert sie für die Zukunft – wesentliche Erfolgsvoraussetzungen, auf die auch ihr Arbeitgeber bauen kann.


Autor: Anna Becker
Anna Becker ist Treiber der Innovation im HR Bereich von BONAGO – seit ihrem Einstieg ist sie dafür bekannt, die neuesten Entwicklungen im Personalbereich vorzustellen und zu etablieren. Mittlerweile gilt sie als Expertin für Mitarbeiterbindung, Mitarbeiterbelohnung und Social Recognition. Anna Beckers favorisierte Maßnahme zur Mitarbeiterbindung ist die MitarbeiterCARD, weshalb sie ihre neuen Erkenntnisse und Ideen zur Verbesserung stets an die Kollegen weitergibt. Ihr Wissen verbreitet sie nicht nur auf dem BONAGO-Blog, Events wie die Zukunft Personal und Business Netzwerke sind ihre zweite Heimat.
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: