Die TOP Marketing-Trends 2019

Inhalt:

Die TOP Marketing-Trends 2019

Inhaltsverzeichnis

Klicken Sie auf einen der Punkte, um direkt zu dem
entsprechenden Abschnitt zu springen.

Das Jahr 2019 ist schon einige Tage alt und die grundlegenden Marketing-Trends scheinen gesetzt zu sein. Bei näherer Betrachtung wird klar, dass die Trends in diesem Jahr nicht alleine stehen können, sondern Hand in Hand für die Realisierung erfolgreicher Marketingkampagnen gehen müssen. Zwangsläufig wird dieses Jahr Veränderungen mit sich bringen, welche gute Möglichkeiten bieten, die eigenen Strategien und Vorgehensweisen zu hinterfragen und zu optimieren.

Im Folgenden stellen wir die TOP 9 der beachtenswertesten Marketing Trends 2019 vor:

1. Micro Influencer (Influencer Marketing) als Bestandteil des Purpose-Driven-Marketing

Influencer Marketing ist aus der Welt des Online-Marketings gar nicht mehr wegzudenken und gewinnt somit immer mehr an Bedeutung. Besonders die sogenannten „Micro Influencer“ eignen sich zum Teil als ideale Markenbotschafter für Brands. Dabei handelt es sich um Personen, die auf ihren sozialen Plattformen verhältnismäßig nur eine kleine Anzahl an Followern besitzen, aber auch keine ökonomischen Absichten verfolgen. Sie stellen für Unternehmen einen entscheidenden Vorteil dar: Dank ihrer großen Authentizität und Glaubwürdigkeit gewinnen die Micro Influencer enormen Einfluss auf die öffentliche Wahrnehmung und sind bei Weitem nicht so kostenintensiv wie die Social-Media-Stars.

Die Aufgabe für Unternehmen besteht darin, neben der eigenen Brand oder den eigenen Produkten auch entsprechende Werte und Haltungen zu vermitteln. „Purpose-Driven-Marketing“ lautet also das Gebot der Stunde und in diesem Kontext eignen sich die glaubwürdigen Micro Influencer besonders.

2. Künstliche Intelligenz („Artifical Intelligence“)

Wir leben im Zeitalter der Digitalisierung und infolgedessen durchdringt auch künstliche Intelligenz weite Teile des (Büro-)Alltags. Artifical Intelligence scheint Dinge zu ermöglichen, die Menschen nicht mehr leisten können und entlastet oder unterstützt sie. Entsprechend rüsten sich Unternehmen verstärkt mit Softwarefeatures auf, um beispielsweise besser zu verstehen wer, wie und wann nach welchen Produkten oder Dienstleistungen sucht. Auch einfachere Prozesse können heute bereits durch entsprechende Tools und Algorithmen durchgeführt werden, sodass Marketingverantwortliche mehr Zeit für anspruchsvollere und strategische Aufgaben gewinnen.

Chatbots
Ob Chatbots im Jahr 2019 zur absoluten Normalität werden, ist ungewiss. Jedoch setzen immer mehr Firmen auf die textbasierten Dialogsysteme für den automatisierten Kundenservice. Ein Chatbot hat den Vorteil, dass dieser jederzeit erreichbar ist und dem Kunden so rund um die Uhr eine direkte Ansprache, Hilfe oder Kommunikation bieten kann. Außerdem liegen dem System alle relevanten Kundeninformationen auf der Stelle vor und ärgerliche Wartezeiten für die Kunden können vermieden werden.

Voice Search und Smart Speaker
Sprachgesteuerte Suchanfragen unterscheiden sich wesentlich von normalen Text-Suchen. Voice Searches bestehen aus vollständigen Fragen anstatt, wie bei normalen Text-Suchen, aus kurzen, aneinandergereihten Keyword-Phrases. Ergebnistechnisch können sie so präzisere Antworten – wenige oder nur eine – liefern. Ob über persönliche Assistenten wie Google Home, Amazon Alexa oder Apple Siri: intelligente und sprachgesteuerte Suchanfragen gewinnen immer mehr an Beliebtheit und werden kontinuierlich verbessert.

3. Authentizität

Werbung ist überall: Auf Plakaten, im Internet oder in Zeitschriften. Zu viele nichtssagende Werbeanzeigen verstopfen immer häufiger unsere Welt. Demnach wird es 2019 entscheidend sein, die Anzahl der Anzeigen tendenziell eher zu reduzieren – dafür aber authentische Werbebotschaften zu transportieren.

Ein Schlüsselfaktor hierfür ist ehrliche Kommunikation, die z.B. durch das bereits genannte Influencer Marketing oder auch Bewertungsportale zum Ausdruck gebracht werden kann. Menschen vertrauen häufiger anderen Menschen bzw. deren Erfahrungen als dem Versprechen der Marke. Für ein authentisches und überzeugendes Markenimage ist es daher langfristig wichtig, das Vertrauen und die Akzeptanz der Nutzer zu stärken.

4. Social Media

Auch in diesem Jahr wird die große Bandbreite der Social Media Kanäle wie z.B. Facebook, Instagram, WhatsApp, Snapchat oder Twitter intensiv genutzt und von den Unternehmen bespielt. Der sich seit Jahren abzeichende Trend, dass diese Plattformen nicht mehr nur als Newsfeed, zum Austausch mit Freunden oder für das Posten und Verbreiten von Medien genutzt werden, wird weiter zulegen. Die Akzeptanz der User, in den sozialen Medien auch auf Produktwerbung zu treffen oder diese gar zum Kauf oder Verkauf zu nutzen, wächst kontinuierlich. Folglich wird auch der sogenannte „Social Commerce“ immer bedeutender für die Unternehmen. Entscheidend hierbei ist es, die spezifischen Eigenheiten und Zielgruppen der jeweiligen Plattform zu berücksichtigen und passgenauen, attraktiven sowie abwechslungsreichen Content zu verbreiten.

Stories
Einen weiteren Aufschwung werden in diesem Jahr auch die Story-Features erfahren.
Da diese jeweils nur für einen limitierten Zeitraum (in der Regel 24 Stunden) auf den Kanälen zur Verfügung stehen, wird ein gewisses Dringlichkeitsgefühl bei den Nutzern erzeugt. Fakt ist, dass wir Menschen besonders interessiert sind, wenn Produkte nur in geringer Stückzahl oder in einem bestimmten, kurzen Zeitraum erhältlich sind. Unternehmen können folglich Stories nutzen, um dieses Interesse zu erzeugen – aber auch für die eigene Inszenierung, um Stimmungen sowie Events mit der Öffentlichkeit zu teilen, Nutzer miteinzubeziehen und letztendlich eine authentischere Wirkung zu erzeugen.

5. Personalisierung

Um einen neuen Trend handelt es sich hierbei zwar nicht, aber die Bedeutung der Personalisierung wächst enorm und wird auch 2019 unverzichtbar sein, um aus der Masse der Werbebotschaften herauszustechen und die entsprechende Zielgruppe zu erreichen. Durch eine kundenorientierte Kommunikation erzielt man die langfristige Bindung des Konsumenten. Eine individuelle Ansprache der Zielgruppe ist daher ein Schlüsselfaktor für den Erfolg der eigenen Maßnahmen. Nachrichten mit den „idealen“ Inhalten über das geeignete Medium, passende Produktempfehlungen und attraktive, an die Bedürfnisse des Empfängers angepasste Angebote. Im Email-Marketing spielt für personalisierte Kampagnen der Newsletter weiterhin eine bedeutsame Rolle.

6. Micro Moments

Durch die ständige Hektik, die unseren Alltag prägt, und die permanent auftretenden Werbebotschaften ist es dazu gekommen, dass wir innerhalb weniger Sekunden Kaufentscheidungen treffen. Dies gilt sowohl online, z. B. bei der Kaufentscheidung für ein bestimmtes Produkt als auch offline bei der Entscheidung, welches Restaurant zum Mittagessen ausgewählt oder welches Buch aufgeschlagen wird. Im Marketing spricht man bei diesen kurzen Entscheidungszeiträumen von „Micro Moments“. Innerhalb von Sekunden wird bspw. zum Smartphone gegriffen und eine akute Entscheidung gefällt.
Ob und wie die Micro Moments 2019 erfolgreich für das eigene Unternehmen genutzt werden können ist noch unklar. Sicher hingegen ist, dass es einem hohen Grad von Marketingautomation und einer großen Portion Kreativität bedarf, um diese Sekunden erfolgreich für das eigene Marketing zu nutzen. Nur so lassen sich mit Micro Moments die erwünschten Konversionen (z.B. den Kauf eines Produkts oder die Inanspruchnahme einer Dienstleistung) erzielen.

7. Interaktive E-Mails

Die Zukunft gehört den interaktiven Emails. Entsprechende Formate konfrontieren nicht mehr nur passiv mit Werbebotschaften oder einfachen Call-to-Actions, sondern versuchen eine Interaktion des Empfängers mit der E-Mail hervorzurufen. Im Vergleich zu regulären CTA-Links wird sich die Funktionsweise ändern und der Newsletter-Empfänger bspw. nicht mehr nur auf einer Web- oder Produktsite landen sondern direkt im Warenkorb, in dem der Wunschartikel auf einen endgültigen (Kauf-)Klick wartet. Durch entsprechende Vereinfachungen der Abläufe, insbesondere auch für Mobile User, entstehen weniger Kaufabbrüche und für die Kunden eine bessere Nutzungs- bzw. Kauferfahrung.

8. Location-based Marketing

Marketer setzen dieses Jahr große Hoffnung auf standortbasierte Werbung . Dank vernetzter und mobiler Geräte sowie entsprechender Technologien (z.B. Beacons und Geotargeting) wird es möglich, die Anzahl der Customer Touchpoints zu erhöhen und diese zugleich besser für die Interaktion mit Marken und Produkten zu nutzen.

Für die Gestaltung zielorientierter Ansprachen bedarf es allerdings auch der Fähigkeit, Daten zu Kaufhistorie, Standorten, Angeboten und Kanälen schnell verfügbar zu machen, diese in Relation zu setzen und optimal auszuspielen. Nur so lässt sich sicherstellen, dass Kunden und Interessenten aktuelle, relevante und verfügbare Informationen und Angebote erhalten. Grenzen werden der standortbasierten Werbung allerdings durch die DS-GVO gesetzt sowie die zu erwartenden E-Privacy-Richtlinien, die entsprechende Maßnahmen erschweren oder einschränken.

9. Daten mit Verantwortung

Daten gewinnen ständig an Wert – nicht nur im Location-based-Marketing. Daher wird die mittlerweile als sehr kostbar eingestufte Ressource auch 2019 eine tragende Rolle in den verschiedenen Marketingdisziplinen spielen. Gleichzeitig wächst der Grad der Verantwortung auf Unternehmensseite im Bezug auf die Daten, da auch die Wichtigkeit der Datensicherheit bei den Verbrauchern immer weiter zunimmt. Negativschlagzeilen, Datenskandale oder gar -kriminalität regen selbst die technologiefreudigsten Verbraucher zum Nachdenken an. Die Herausforderung für Unternehmen besteht also darin, Vertrauen durch die Gewährleistung von Datensicherheit zu gewinnen – gerade im Hinblick auf die grundlegend bekannten Möglichkeiten, die bspw. Big Data erschafft.

Fallstudien, aktuelle Artikel und vieles mehr:

Das könnte Sie noch interessieren





AutorIn:

Sebastian Dieser

Seit 2013 ist Sebastian Dieser Teil von BONAGO – als Spezialist für redaktionelle Arbeit im Bereich Marketing. Zu seinen Kerngebieten gehören die Neukundengewinnung, Kundenbindung und Consumer Promotions. Als Marketing-Enthusiast ist er im ständigen Austausch mit Branchenkollegen, meist auf Messen wie der dmexco oder auf Marketing-Foren, stets auf der Suche nach dem neuesten Trend. Seine Begeisterung über etwaige Marketingtools und Incentives kann er kaum zurückhalten, sodass er schon den ein oder andere Kollegen überredet hat, seinen Lieblingsincentive - den Fotoshootinggutschein – mit ihm einzulösen.