Alles Wissenswerte zum Thema: Zielgruppengerecht incentivieren

 


 Inhaltsverzeichnis

Definition: Was bedeutet zielgruppengerechtes incentivieren?

Das richtige Incentive für Kunden finden: Das ist beim Incentivieren wichtig

Welche Möglichkeiten gibt es, Neukunden zu incentivieren?


Sichern Sie sich Ihre kostenlose Zusammenfassung zum Thema Zielgruppengerecht incentivieren:

Grundlagen der Zielgruppengerechten incentivieren


Zielgruppengerecht incentivieren: Innovative Prämienlösungen für Kunden und Vertriebspartner

Es ist ein altbewährtes Instrument, das schon in Kindertagen seine Wirkung nicht verfehlt: Die Belohnung – denn sie ist Dankeschön und Motivation zugleich. Incentives sind ein wertvolles Instrument in der Neukundengewinnung und zur Stärkung von Vertriebspartnerschaften.


Was bedeutet zielgruppengerechtes incentivieren?

Gutscheine sind die am häufigsten eingesetzte Maßnahme, um Anreize zu schaffen. Mitarbeiter erhalten beispielsweise einen Belohnungs-Gutschein nach einem positiv abgeschlossenem Projekt. Für Kunden schaffen Sie Anreize, wenn diese beim Abschluss eines Kaufvorgangs einen Gutschein erhalten. Vertriebler werden motiviert, wenn Sie beim Abschluss eines neuen Auftrags eine Belohnung in Form eines Coupons erhalten.

 

Das richtige Incentive für Kunden finden: Das ist beim Incentivieren wichtig

Nicht jedes Belohnungssystem eignet sich für jede Zielgruppe. So wird man mit einem Gutschein für eine Fahrt auf der Formel 1-Strecke eher sportlich begeisterte Mitarbeiter erreichen. Nur wenn das Incentive auf die Zielgruppe abgestimmt ist, kann es effektiv sein. Jedes Unternehmen verfolgt individuelle Ziele. Daher muss jede Kampagne maßgeschneidert sein, zur Zielgruppe passen und natürlich auch im Rahmen des Budgets liegen. Ein Hersteller von hochwertigen Markenkoffern könnte an besondere Kunden beispielsweise Reisegutscheine für Städtetrips ausgeben. Er hat eine reiseaffine Zielgruppe, die diesen Gutschein mit hoher Wahrscheinlichkeit als hochwertige Prämie ansieht.

 

Welche Möglichkeiten gibt es, Neukunden zu incentivieren?

Insbesondere Neukunden können mithilfe von Gratis-Lösungen überzeugt werden. Sie sehen die Gratisbeigabe als Geschenk und Geschenke werden immer gerne angenommen. Die Entscheidungsschwelle wird dadurch erheblich gesenkt. Beispiele, um Neukunden zu incentivieren, können sein:

  • Produktproben verteilen
  • Gratiszugaben zum Kauf on top
  • Gutscheine für Neukunden
  • Gratis Dienstleistungen (z.B. Autowäsche)

 

Neukundengewinnung über Consumer Promotions Kampagnen

Wer eine etwas breiter gestreute Zielgruppe hat oder sich nicht genau festlegen möchte, kann flexible Gutscheine zur Neukundengewinnung einsetzen. Unternehmen müssen sich dabei nicht auf ein Geschenk festlegen, sondern fixieren lediglich den Wert des Gutscheins. Dadurch bleibt sowohl der Marketing-Abteilung als auch den Kunden eine hohe Flexibilität erhalten. Diese Form der Kampagnen ersetzt mehr und mehr Rabattaktionen oder vage Belohnungen wie die Chance auf eine Reise beim Kauf einer Tüte Fruchtbonbons. Gutscheine werden als reales Geschenk „on top“ bzw. als Belohnung wahrgenommen. Consumer Promotions Kampagnen stellen eine positive Verknüpfung mit einer Marke oder einem Produkt her und wirken dadurch besonders nachhaltig. Eine einmalige Gutscheinaktion kann viele neue Stammkunden akquirieren.

Ein Beispiel für eine zielgruppengereichte Consumer Promotions Kampagne: Der ShoppingBON

Der ShoppingBON ist ein flexibler Einkaufsgutschein, mit dem etwas Emotionales im Gedächtnis der Kunden verankert wird. Er ist mit einem sehr hohen Erinnerungswert verbunden. Den Gutschein laden Unternehmen mit einem frei wählbaren Betrag auf. Das können 5 Euro oder auch 100 Euro sein. Der Beschenkte kann diesen Gutschein später bei über 250 Premium-Partnern einlösen – egal ob er gerade neue Kinderkleidung benötigt, sich ein neues Parfum gönnen möchte oder eine Mitgliedschaft für ein Fitnessstudio finanzieren möchte. Der BON selbst wird in dem Corporate Design des Unternehmens gestaltet. Der Kunde fühlt sich wertgeschätzt und entwickelt im besten Fall eine hohe Loyalität gegenüber dem Unternehmen.

 


Das könnte Sie auch interessieren:

Alles Wissenswerte zum Thema: Kundenbindung

Solide Kundenbindung entscheidet über Vertriebserfolg


Zielgruppengerecht incentivieren im Rahmen der Kundenbindung

Incentives gehören zu den wirkungsvollsten Instrumenten im Customer Relationship Management. Sie erhöhen nicht nur die Kaufbereitschaft bei neuen Kunden, sondern vertiefen auch die Kundenbindung bei Bestandskunden. Es geht bei dieser Form der Kundenbindung weniger darum, Produkte zu Schleuderpreisen herauszugeben, sondern ein Dankeschön auszusprechen. Die Ziele können Unternehmen dabei individuell festlegen. Vielleicht wird eine Belohnung fällig, wenn ein Kunde einen gewissen Umsatz getätigt hat. Manchmal werden Incentives aber auch bereits für die Eintragung in einen Newsletter herausgegeben und ziehen Schnäppchenjäger an. Zielgruppengerechte Incentives dagegen stärken die Kundenbindung und die Wertanmutung eines Produktes. Sie zielen eher auf eine langfristige Kundengewinnung ab, als auf einen kurzfristigen Peak in den Umsatzzahlen.

 

Zielgruppengerecht incentivieren im Rahmen der Kundenrückgewinnung

Kunden, die ein Unternehmen aus den Augen verloren haben oder dort aufgrund eines schlechten Einkaufserlebnisses nicht mehr einkaufen, können durch zielgruppengerechte Incentives wieder zurückgeholt werden. Entschädigungen lassen einen unfreundlichen Mitarbeiter im Service oder ein mangelhaftes Produkt schnell in den Hintergrund treten. Inaktive Kunden werden durch ein Incentive wie einen Gutschein wieder an den Point of Sale zurückgeführt.

Zielgruppengerechte Incentives für Vertriebspartner

Oft werden bei der Planung von Kampagnen zur Belohnung von Mitarbeitern oder zur Akquise von Neukunden die Vertriebspartner vernachlässigt. Das Problem zeigt sich in der Praxis: Vertriebspartner sind oft nur so gut, wie der Anreiz, der ihnen geboten wird, wenn sie sich für das beauftragende Unternehmen einsetzen. Der moderne Weg im 21. Jahrhundert lautet: Leistungsgerechte Incentives für Distributoren, Fachhändler und Systemhäuser. Diesen Effekt erzielen Unternehmen zum Beispiel mit der ResellerCARD. Diese Karte wird je nach Leistung oder Zielvereinbarung vom Auftraggeber aufgeladen. Unterschieden werden kann zwischen der VertriebspartnerCARD und der FachhändlerCARD. Das Prinzip dahinter ist dasselbe. Für besondere Leistungen können besondere Prämien gezahlt werden. Gekoppelt werden kann diese Belohnungslösung auch an ein bestehendes Prämienprogramm. Dadurch wird die Integration des neuen Systems noch mehr vereinfacht.

So profitieren Unternehmen von zielgruppengerechten Vertriebspartner-Incentives:

  • Wettbewerbsvorteile am Markt durch leistungsstarke und motivierte Vertriebspartner
  • Loyalisierung von Händlern
  • Verkaufsförderung
  • Effektivere Vertriebssteuerung
  • Lösungen für komplexe Vertriebsnetzwerke
  • Spontane Belohnungsmöglichkeiten für besondere Leistung

 


Gerne senden wir Ihnen weitere Informationen zum Thema:

Zielgruppengerecht incentivieren

 

Füllen Sie hierzu das untenstehende Formular aus und Sie erhalten ein Wissenspapier über wichtige Fakten und interessante Trends, zum Thema zielgruppengerecht incentivieren, bequem per E-Mail.

Kontakt Longlead - Download

  • * Erforderliche Angaben
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren: