Fünf Tipps für erfolgreiches Employer Branding

 

Employer Branding vereint alle Aktivitäten, die zur Profilierung und zur Positionierung eines Unternehmens auf dem Arbeitsmarkt dienen. Immer mehr Unternehmen nutzen diese strategische Maßnahme, um ein glaubwürdiges und attraktives Arbeitgeberimage aufzubauen. Dadurch sollen potentielle Mitarbeiter gewonnen und bestehende gebunden werden. Bei der Umsetzung gibt es jedoch Aspekte, die Personalabteilungen beachten sollten.


Lesen Sie auch: Alles Wissenswerte zum Thema Employer Branding


Wir stellen Ihnen fünf wichtige Tipps für erfolgreiches Employer Branding vor:

Employer branding tipps

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Zusammenfassung zum Thema Employer Branding:

Employer Branding

(1) Mitarbeiter sind die besten Botschafter!

Ein erfolgreiches Unternehmen lebt von zufriedenen und leistungsstarken Mitarbeitern. Wenn Ihre Mitarbeiter mit Ihnen als Arbeitgeber zufrieden sind, tragen Sie diese positive Einstellung auch nach außen und sind optimale Multiplikatoren. Informationen aus erster Hand wirken bei potentiellen Bewerbern glaubwürdig und verleihen Ihrer Arbeitgebermarke ein entsprechendes Profil. Eine bessere Art und Weise neue Mitarbeiter zu gewinnen gibt es kaum. Aus diesem Grund motivieren Sie Ihre Mitarbeiter, Botschafter für Ihr Unternehmen zu werden, bspw. im Rahmen eines Mitarbeiter-werben-Mitarbeiter-Programms.

(2) Setzen Sie auf Erlebbarkeit!

Damit Mitarbeiter die Werte Ihrer Arbeitgebermarke ehrlich nach außen tragen, müssen sie diese auch erleben. Das bedeutet, Unternehmenskultur, -image und -vision müssen aus einem Guss sein und tatsächlich gelebt werden, um die Glaubwürdigkeit zu gewährleisten. Lassen Sie Ihre Mitarbeiter die Unternehmenskultur konkret erleben, beispielsweise durch einen Einführungstag für neue Mitarbeiter, Teambuilding-Maßnahmen oder Workshops und achten Sie auf die reale Umsetzung im Unternehmensalltag.

(3) Seien Sie einzigartig!

Welchen speziellen Nutzen bietet Ihr Unternehmen gegenüber der Konkurrenz? In vielen Stellenanzeigen sind Anforderungen und gebotene Leistungen seitens des Unternehmens oft dieselben. Für Arbeitsuchende wird es daher immer schwieriger, sich für ein Unternehmen zu entscheiden, das wirklich zu ihnen passt. Helfen Sie potentiellen Bewerbern bei der Entscheidung, indem Sie mit authentischen Leitsätzen statt allgemeinen Floskeln kommunizieren. Entwickeln Sie unternehmenseigene Kernbotschaften und einen kurzen, prägnanten Arbeitgeberslogan, um das Alleinstellungsmerkmal Ihrer Arbeitgebermarke hervorzuheben.

(4) Treten Sie in den Dialog!

Der Weg zu einer gezielten Arbeitgeberpositionierung beginnt bei der internen Kommunikation. Nur gut informierte Mitarbeiter tragen das positive Image Ihres Unternehmens auch nach außen. Binden Sie daher Mitarbeiter in die Kommunikation mit ein, seien Sie offen für den Austausch und bauen Sie die interne Kommunikation aus. Nutzen Sie Werkzeuge wie Mitarbeitergespräche, Betriebsversammlungen, das schwarze Brett, E-Mails, das Intranet sowie die Mitarbeiterzeitschrift, um Ihre Botschaften zu platzieren.

(5) Nutzen Sie die neuen Medien!

Verwenden Sie möglichst multisensorische und interaktive Kanäle, um die Aufmerksamkeit auf die zu vermittelnde Unternehmenskultur zu lenken. Wählen Sie eine authentische Informationsebene, indem Sie Podcasts, Videobeiträge, Mitarbeiter-Blogs, Intranet sowie Social Media Seiten nutzen. Denn mittlerweile wird ein professioneller Auftritt des Unternehmens auf sozialen Netzwerken wie Facebook, XING und kununu von vielen Bewerbern und Mitarbeitern erwartet. Verfolgen Sie eine klare Strategie, abgestimmt auf Ziele und Ressourcen, um die neuen Medien erfolgreich für Ihr Unternehmen zu nutzen.

Quellen:

Merken

 

Sichern Sie sich Ihre kostenlose Zusammenfassung zum Thema Employer Branding:

Kontakt Longlead - Download

  • * Erforderliche Angaben
  • Dieses Feld dient zur Validierung und sollte nicht verändert werden.
Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren:

Neuro HR: Ein Zukunftstrend im Personalmanagement

Das Personalmanagement erlebt einen tiefen Wandel. Es ist heute viel komplexer als in der Vergangenheit. Der Grund dafür ist, dass Mitarbeiter immer anspruchsvoller werden und ihre berufliche Karriere mit dem Privatleben in Einklang bringen wollen. Ihre Anforderungen an Arbeitgeber steigen weiter und machen neue HR-Strategien notwendig. Neuro HR scheint diesbezüglich ein neuer Trend zu sein: Es zeigt auf, dass es nützlich sein kann, Impulse aus anderen Disziplinen, darunter Neurowissenschaft, in ein ganzheitliches Personalmanagementkonzept zu übertragen.